URL: http://www.matrix-architekt.de/leserbeitraege/xanathos.shtml

Beiträge von Xanathos

zu Revolutions

Szene 1: Wo ist Neo?

Farbe:Matrix Grün/Real Blau/Neutral(Zwischenwelt)

Religion: Sati ist indisch für Witwenverbrennung und somit ein Zeichen für ein großes Opfer der Liebe(Man sieht sie das erste Mal mit einem Heiligenschein)/Normalerweise müsste die Bahn Station Mobile Ave heißen, nicht Mobil Ave-Mobil ist ein Anagramm für Limbo-die Zwischenwelt zwischen Himmel und Erde

Philosophie: Das Orakel sagt, sie hätte einen Preis für Ihre Entscheidung gezahlt.Wie man in Enter the Matrix erfährt, hat sie den beiden Indern die Terminierungscodes für ihre menschliche Hülle gegeben, damit sie etwas haben, um den Merowinger zu bitten, ihre Tochter Sati in die Matrix zu schmuggeln.

Außerdem erfährt man im Spiel, dass Neo die Quelle berührte, als er die Wächter stoppte und nun in einer Zwischenwelt gefangen ist.Trinity könne ihn retten, allerdings müsse sie dazu durch die Hölle gehen-ein Vorgriff auf den Club Hell, den sie in der nächsten Szene besuchen werden.

Das Orakel sagt, Seraph würde sie schon seit vielen jahren immer beschützen.In Enter the Matrix sagt er zu Ihr, er wäre ihr zu ewigem Dank verpflichtet. Näherers werden wir im Club Hell erfahren.

Bane/Smith: Wir erfahren hier, dass Bane seltsame neurale Aktivitäten zeigt, warum weiß keiner. Smith hat sich in Reloaded in sein Gehirn eingespeist und dabei Bane "überschrieben".

Szene 2: Mobil Ave

Farbe: Neutral(Zwischenwelt)

Religion: Rama Kandra-Rama(chandra) war die siebte Reinkarnation von Shiva, dem Hinduistischen Gott. Kamala war eine Kurtisane, mit der Buddha einen Sohn hatte. Der Trainman ist eine klasische Religiöse Figur, die als Fährmeister zwischen den Welten fungiert.

Neo: Neo ist in geistigem Kontakt mit der Quelle. Als er den Kreislauf durchbrach, entwickelten sich seine Fähigkeiten weiter und so konnte er diese Verbindung nun auch von der Realen Welt aus aufnehmen und so die Wächter stoppen. Da sein Körper dazu noch nicht bereit war, sollte er eigentlich sterben, doch sein Geist floh in die Matrix, wo er vom Merowinger gestoppt wurde.

Exilanten: In dieser Szene erfahren wir, warum auch Maschinen, bzw. Programme fühlen können. Da Dinge wie Liebe kein Gefühl sondern ein Wort ist, mit dem wir etwas verbinden, können dies auch die Maschinen verstehen.

Außerdem erfahren wir, dass der Merowinger den Trainman kontrolliert und so die Kontrolle über alle Exilanten hat, da sie nur durch ihn in die Matrix flüchten können.

Außerden gehen auch die Exilanten zum Orakel um mehr über sich und die Dinge in der Welt zu verstehen. Sie half ihnen, wie erwähnt, ihre Tochter zu retten und versprach sich um sie zu kümmern, da sie, wie man in Enter the Matrix erfährt, ein mal bedeutsam für beide Welten sein wird.

Philosophie/Religion: Maschinen haben alle ein Karma, sie sind alle aus einem bestimmten Zweck gebaut und Programmiert worden, dem sie nicht entfliehen können.Die Exilanten wollen mehr, sie wollen leben und deswegen verstecken sie sich in der Matrix. Die Inder lieben ihre Tochter, doch sie erfüllt keinen Zweck, weil Liebe für sie kein Zweck ist und deswegen soll sie gelöscht werden.

Evolution der Maschinen: So wie wir die Maschinen und Programme als Leben gezeigt bekommen, das Probleme mit dem Thema Entscheidungen hat, so sind die Exilanten der nächste Schritt in der Evolution der Maschinen, sie akzeptieren ihr Schicksal, fügen ihrem Leben aber die Grundwerte hinzu, die wir als menschlich kennen und weil die Matrix die Verbindung zwischen Menschen und Maschinen ist, ist Sati für das Orakel von solch großer Bedeutung, sie lehrt die Maschinen Liebe.

Philosophie: Wir lernen hier die fundamentale Bedeutung von Worten. All unser Wissen, unsere Weltanschauungen und so weiter basieren auf Worten, mit denen wir etwas verbinden. So verstehen wir unter Liebe die emotionale Bindung zu Menschen. Manche sehen darin etwas mystisch mächtiges, das schönste im Leben. Rational betrachtet, ist Liebe aber eine selbsttäuschung unseres Fortpflanzungstriebs und damit keineswegs ewig. Liebe ist also nur ein Wort, mit dem viele Menschen verschiedenes verbinden. Erst durch unser Handeln wird Liebe mit einer Bedeutung erfüllt. Smith wird am Ende des Films den Menschen vorwerfen, sie würden sich mit solchen Worten einen Lebenssinn zudichten, der nicht existiert, und damit könnte er letzlich recht haben, aber dazu später.

Märchen: Der Trainman uns seine Uhren beziehungswiese seine ewige Eile ist eine Anspielung auf den weisen Hasen, der Alice ins Wunderland führt, was er als Verbindungsman der Matrix ja auch tut.

Sonstige Anspielungen: Bei der Verfolgungsjagd in der U-Bahn sind vier Werbeplakatte zu sehen. Eins macht Werbung für die "Tastee Wheats", die im ersten Teil beim Essen erwähnt werden, jedoch im Deutschen als "Sex Crispies". Ein anderes wirbt für die Energieerhaltung der Stadt(sehr Zweideutig) mit einem Bild des in Reloaded zertörten Kraftwerks.Das dritte wirbt für den Film "Burly Man", mit den Darstellern von Matrix, dahinter verbirgt sich der Codename der Fortsetzungen, benannt nach dem ersten Drehbuch der Wachowkys.Und das vierte wirbt für die Post der Stadt, die wir in Enter the Matrix in Schutt und Asche gelegt haben.

Szene 3: Hell Club

Farbe: Matrix-Grün/Neutral(Zwischenwelt)

Exilanten: Es gibt hier eine Anspielung auf Seraph, die seine Person etwas erhellt. Er wird hier der verlorene Sohn genannt. Wir können daraus schließen, das er, wie alle anderen Exilanten vom Merowinger eingeschleust wurde. Das Orakel hat ihn darauf irgendwie freigekauft, er sagt ja, er sei ihr ewig zu Dank verplichtet.Vieleicht erfahren wir hier in Matrix Online mehr.

Der Merowinger möchte schon immer die Augen des Orakels, so erfahren wir hier. Das ist nur logisch, denn das Orakel kann durch ihre Fähigkeiten alle Zusammenhänge in der Welt erkennen, und da der Merowinger mit Informationen handelt und aus ihnen ihre Macht bezieht, wäre es für ihn die Ultimative Errungenschafft.Außerdem erwähnt er hier noch mal das Geschäft, das zwischen ihnen abgelaufen ist und das es ihn sichtlich enttäuscht, das sie eine neue Hülle gefunden, dies ihn aber nicht überrascht.

Religion: Wie das Orakel in Enter the Matrix bereits ankündigte, muss Trinity durch die Hölle gehen, um Neo zu retten. In dem Fahrstuhl, mit dem sie runter in die Hölle fahren, drückt sie einen roten Knopf, auf dem bezeichnenderweise Hell steht. Da Persephone früher an der Seite von Hades gelebt hat, ist es nur logisch das sie mit ihrem bösartigen Gatten im Club Hell sitzt.Außerdem gibt es noch zwei schöne Andeutungen: Seraph sagt zum Türsteher "So sei es", was auf Hebräisch "Amen" heißt. Und natürlich sagt der Merowinger zu ihm "Judas", der wie damals Jesus nun seine Freunde verrät.(Glaubt der Merowinger zumindest zuerst)

Dreieinigkeit: Trinity, die in den Filmen die Position der Liebe einnimmt, geht hier extra durch die Hölle, wie der Merowinger formschön seinen Club nennt, um Neo zu retten. Sie würde ihr Leben geben, um ihn zu retten, das ultimative Opfer, welches sie jedoch erst später erbringen wird. Auf die Frage, ob sie es durchzieht, sagt sie im Englischen Original schlicht "Glaube es"

Neo: Neo sieht, bevor er in der Mobil Ave befreit wird, eine erste Vision von den Verbindungsleitungen, denen sie später nach Zero One folgen werden.

Sonstige Anspielungen: Die Szene, als sich die drei Helden in den Club reinkämpfen ist einen Hommage an die Lobby Szene im ersten Teil. Ebenso auch der Club, den es so ähnlich auch im ersten Teil gibt.

Philosophie: Der Merowinger meint, das die Liebe sehr dem Wahnsinn ähnelt, was seine Opferbereitschaft angeht-ein Wort mit sehr mächtiger Bedeutung.

Szene 4: Neo beim Orakel

Farbe: Matrix-Grün

Evolution der Maschinen: Das Orakel erklärt Neo, das der Architekt keine Entscheidungen verstehen kann, weil er sie als Variabeln in einer Gleichung sieht, die alle gegengerechnet werden müssen, um das mathematische Gleichgewicht zu erhalten. Für ihn gibt es nur Null und Eins, Ja und Nein. Wir Menschen gehen nach dem Gefühl und Instinkten, können auch Intuitiv entscheiden. Außerdem beziehen wir unsere Weltanschauungen und Grundwerte (Worte) mit ein, was die Maschinen nicht können. Die Exilanten wie das Orakel haben das schon hinter sich, sie sind der nächste Schritt der Maschinenevolution. Für sie sind Emotionen usw. kein Fehler sondern der nächste logische Schritt. Deswegen sagt sie auch "Kekse brauchen Liebe wie alles andere auch". Sie rettete Sati ,um die Maschinen entscheident zu verändern, weswegen sie auch Neo hilft und den Kreislauf durchbrach, indem sie ihn mit Trinity zusammenbrachte.

Smith: Das Ungleichgewicht, welches Neo in der Matrix auslöste, versuchte sich selbst auszugleichen, indem es Smith zu seinem Gegenstück machte, als Neo ihn im ersten Teil umbrachte. Aufgrund dessen ist die Matrix zwar stabil, jedoch trachtet Smith nach Allmacht und Unterdrückung, da er erkannte, das das Leben keinen Sinn hat. Ganz im Gegensatz zu Neo, der erlernt ,was es mit dem Leben auf sich hat, um das Leben zu retten.

Religion: Das Orakel hat eine Endscheidung getroffen, nämlich sich gegenüber Smith zu opfern, was sie jedoch nicht versteht, deswegen kann sie nicht vorhersagen, wie der Krieg ausgehen wird, sie muss an Neo als den Auserwählten glauben. Neo, der die Scheinwelt der Matrix durch seine Erleuchtung im ersten Teil nun sehen und verändern kann, lernt hier, dass seine Fähigkeiten sich nicht auf die Matrix beschränken, sondern auf alles reagieren, dass der Quelle entspringt und mit ihr verbunden ist, also nicht bei Exilanten. All diese Dinge wird er bei seiner späteren Erblindung sehen können, aber dazu später.

Sonstige Anspielungen: Die Zigarretten des Orakels heißen "Double Destiny".Die Hinfahrt zum Orakel ist eine Hommage an den ersten Teil, wo Neo zum ersten Mal zum Orakel fährt.In der Küche des Orakels läuft wie im ersten Teil das Lied "Im beginning to see the light", allerdings in einer anderen Version.

Szene 5: Auftritt Smith

Farbe: Matrix-Grün/Real Blau

Religion: Neo zieht sich zurück, um zu überlegen, was er als nächstes zu tun hat, was auch Jesus und Buddha getan haben.

Smith: Mit Neo erwacht auch Bane/Smith, der vorgibt, sich an nichts mehr erinnern zu können. In Wirklichkeit wartet er nur auf seine nächste Chance, Neo zu töten. In der Zwischenzeit assimiliert Smith erst Seraph und Sati und geht schließlich zum Orakel, die er als "Mutter" anspricht, als Hinweis auf das, was der Architekt über sie gesagt hat.Das Orakel opfert sich bereitwillig Smith gegenüber, was dieser zwar ahnt, aber nicht abhält. Daraufhin bekommt er von ihr die Fähigkeit, die Zukunft zu sehen und lacht, weil er seinen Sieg über Neo vorausieht. Als Anspielung darauf, das er Sati übernommen hat, zitiert er das Orakel"Kekse brauchen Liebe, so wie alles andere auch",diese Zitierfreudigkeit wird ihn schon bald seinen Kopf kosten.

Szene 6: Die Logos ist gefunden

Farbe: Real-Blau

Religion/Rationalismus: Lock bereitet den Kampf um Zion vor. Er ärgert sich nach wie vor, dass der Senat so viel in Neo und somit in etwas setzt, welches ihnen nicht effektiv helfen kann.Man sieht hier sehr stark, wie strukturlos der Senat handelt, da sie in der wahrscheinlich letzten Schlacht von Zion lieber auf eine Nachricht von Neo warten, als alle Menschen effektiv kämpfen zu lassen.Die Hammer findet hier die Logos wieder, die am Ende von Enter the Matrix nach dem Einsatz eines EMP festsitzt. Niobe erwähnt ebenfalls das Gespräch mit dem Orakel, welches ebenfalls nur im Spiel zu hören ist. Sie wird schon sehr bald die Möglichkeit haben, wie Prophezeit, Neo zu helfen.

The Kid: Im festen Glauben an Neo schließt sich der unbedarfte Michael Mifune und seinen Soldaten an, da er glaubt, Zion nur solange halten zu müssen, bis Neo den Krieg beendet.

Smith: Sparks erwähnt, dass die Matrixdaten nicht richtig funktionieren. Dahinter steckt Smith, der die Matrix umstrukturiert.

Szene 7: Die Trennung

Farbe: Real-Blau

Religion/Rationalismus: Captain Roland findet die Idee Neos, mit einem Schiff nach Zero One zu fliegen, totalen Schwachsinn und lehnt es ab, sein Schiff herzugeben. Niobe hat inzwischen angefangen, an Neo zu glauben, da sie akzeptiert, das Morpheus an etwas glaubt, dem sie folgen kann, auch wenn sie nicht wie er, das Ganze aus Metaphysicher Art sieht. In der Tat tut dies Morpheus zu diesem Zeitpunkt auch nicht mehr, da er nun weis, das es den Auserwählten an sich nicht gibt.Doch auch er glaubt felsenfest an Neo als Person und erfüllt damit seine Position, die im die Dreieinigkeit zuschreibt, den Glauben.Niobe hift schließlich, in dem sie ihr Schiff zur Verfügung stellt.

Neo/Dreieinigkeit: Neo eröffnet Trinity, das er glaubt, das er nicht zurückkehren wird, doch Trinity sah ihm dies bereits an und ist bereit, ihren Platz an seiner Seite anzunehmen und damit ihr Schicksal zu erfüllen.Außerdem hat Neo eine weitere Vision von Zero One und ist sich seiner Sache nun sicher, auch wenn er nicht weiß, was ihn dort erwartet.

Bane /Smith: Währendessen tötet Bane die Frau, die ihn behandelt und schmuggelt sich an Bord der Logos, um dort auf Neo zu warten.

Sonstige Anpielungen: Neos Abschied von Morpheus und der Dialog dabei ist eine weitere Hommage an den ersten Teil, da er bei der ersten Begegnung der beiden derselbe war.

Szene 8: Der Kampf mit Bane

Farbe: Real-Blau/Maschinen Gold

Neo/Smith: Bane liefert sich mit Neo und Trinity einen Kampf, in dessen Verlauf Neo erblindet. Laut dem Philosophen Ken Wilber sieht Neo von nun an nur noch die golden dargestellte Spiritualität der Maschinen und hat somit den höchsten Grad der Erleuchtung errungen, da es seiner Meinung nach in den Filmen um die Entfremdung von Körper(Die reale Welt wird Blau dargestellt und hebt die agierenden Personen optisch hervor), Geist(Die geistige entsponnene Welt der Matrix wird Grün dargestelt) und die Spiritualität (eben Golden) und deren wiederkehrende Annäherung. Smith hat mit Bane sogar die Barriere der Realität hinter sich gelassen, nach Neos Erleuchtung bringt ihm das aber auch nichts mehr.

Szene 9: Schlacht um Zion

Farbe: Real-Blau

Religion/Rationalismus/Politik: Die Menschen kämpfen hier nicht nur gegen das System, das sie selber schufen und sie zu geistigen Sklaven machte, sie kämpfen gegen sich selbst. Die Maschinen greifen aus logisch nachvollziehbaren Gründen an, sind aber in dieser Logik gefangen und unfähig, die wirkliche welt zu erfahren, soweit so etwas existiert. Die Menschen sind seit ewigkeiten blind in ihrer Höhle eingeschlossen, wie es bereits Plato sagte und unfähig zu erkennen, das nur eine Revolution das Verhältnis zwischen den Evolutionären Partnern Mensch und Maschine den Krieg beenden kann und zur dauerhaften Symbiose führt. Es ist aber auch ein Kampf des Menschen um seine Spiritualität, worauf wir jedoch später noch drauf eingehen werden. Zum anderen sehen wir hier aber auch jede Menge Anspielungen auf den klassichen Heldentum, also der Kampf für unsere Grundwerte. Aus der sehr rationalen und möglichen Sicht von Smith ist diese Schlacht aber schlicht ein Kampf ums nackte Überleben, zur endlosen wiederholung gezwungen, weil ohne Zweck.

Szene 10: Gate 3

Farbe: Real-Blau

The Kid: Michael findet durch Neo den Mut, die Hammer zu retten. Der Philosoph, der zusammen mit Hume radikal unser Weltbild verändert hat, findet durch den Glauben die Kraft zu kämpfen. Ich denke, das Michaels Weg noch lange nicht zu Ende ist, aber das wird Matrix Online zeigen und vieleicht noch mehr zu Tage bringen.

Religion: Hier wird wieder darauf hingewiesen, welche Bedeutung der Talisman von Zee für sie hat, eine Anspielung auf die vielen Arten von Glauben.

Szene 11: Rückzug

Farbe: Real-Blau/ Maschinen Gold

Religion/Rationalismus: Den Menschen von Zion bleibt an diesem Punkt der Schlacht nichts anderes übrig, als an ein Wunder zu glauben, was besonders Lock nervt. Interresanterweise stand Zion schon fünfmal vor eben dieser Situation, nur das dieses mal Neo tatsächlich noch etwas verändern kann. Diesmal ist der Auserwählte und der Glaube an ihn also nicht Teil des Systems sondern durchaus echt, denn durch die Hilfe des Orakels, das den Auserwählten mit Trinity einen Menschen an seine Seite stellte,die ihn die Liebe lehrte sorgte sie dafür, dass er die andere Tür wählte und einer wurde.Dieser folgt nun den Pipelines, die er in seinen Visionen sah in Richtung Zero One.

Szene 12: Die Logos ist auf dem Weg

Farbe: Real-Blau/ Maschinen-Gold

Neo: Neo nutzt seine nun perfektionierten Fähigkeiten, um sich einen Weg durch die Wächter zu eröffnen. Er ist hier leider nicht in der Lage, die Sonne zu sehen, dies bleibt nur Trinity vorbehalten. Sati wird ihm jedoch später eine eigene herstellen.

Dreieinigkeit: Trinity erfüllt hier ihren Platz in den Filmen, indem sie alles tut, um Neo zu helfen und hierfür ihr Leben gibt. Sie bedauerte es, ihr bei ihrem letzten Ableben nicht gesagt zu haben, wie sehr sie ihn liebt und ist froh für die Chance, dies nun erfüllen zu können.

Szene 13: Das Geschäft

Religion: Die Maschine, mit der Neo verhandelt, heißt "Deus Ex Machina", das ist Latein, übersetzt "Gott aus der Maschine" So nannte man früher die Gerätschaften, mit denen man in Griechischen Tragödien dafür sorgte, dass Göttliche Kräfte in die Geschichte eingreifen konnten, indem zum Beispiel irgendwelche Dinge durch einen versteckten Kran Plötzlich auf der Bühne erscheinen konnten. Es ist also zum einen eine Anspielung darauf, aber auch darauf, das er ein Maschinen- Gott ist, der über alle anderen Maschinen und Programme herscht, vor allem aber aus ihm heraus enstehen, denn er ist ja die Quelle allen maschinellen Lebens. Und schließlich ist er auch der Gott, in dessen Züchtungsanlagen Neo geboren wurde, der Sohn Gottes, der nun gekommen ist, um sich für Menschen und Maschinen zu opfern. Als die Maschinen nach den Deal Neos abziehen, erkennt Morpheus wieder seinen Auserwählten in ihm, der Kreis schließt sich.Eine schöne Anspielung ist die Stelle, als Neo durch den Gang zum Maschinengott geht. Man sieht dies durch Neos Sicht, was so aussieht, als würde er über Wasser gehen.

Szene 14: Super Brawl

Farbe: Matrix-Grün

Religion: Während des Kampfes hören wir im Hintergrund das Lied "Neodämmerung", eine Anspielung auf das Lied "Götterdämmerung" von Richard Wagner, in dem die Götter der Welt gegeneinander kämpfen und die Welt dabei zugrunde geht, um als eine neue Wiederzukehren. Im Super Brawl kämpfen die Göttergleichen Neo und Smith gegeneinander, um eine neue Welt zu schaffen, abhängend davon, wer gewinnt.

Der gesungene Text ist aus den Upanischaden entnommen, uralten Hinduistischen Texten. Demnach besteht unsere Welt neben der Materiellen Wirklichkeit auch aus einer Spirituellen Ebene, die durch den sogenannten "Path Supreme" erreicht werden kann. Dieser spezielle einzige Weg führt zur obersten Erleuchtung. Dieser Spirituellen Ebene enspringt unsere Welt und alles Lebende, wer ihn erreicht, hat sein Karma erfüllt und durchbricht den Kreislauf der Wiedergeburt und steigt zu einer höheren, Göttlichen Hemmisphäre auf. Wie Ken Wiber sagte, hat der Mensch seine Spiritualität verstoßen, aus seiner Welt verbannt, weswegen sie in der Form der Maschinen angreift, um uns zu strafen. Nachdem uns die Wachowkys mit ihrem Matrix Kosmos jede Gewissheit dieser Welt nahmen,(zB: ob wir existieren, ob unserer Welt existiert oder ob unserer Welt oder unser Leben einen Sinn hat) geben sie uns mit diesem Lied ihre ganz persönliche Meinung, wie wir dieser Ungewissheit begegnen sollen, indem wir also unsere Spiritualität nicht verleugen, wie es Beispielsweise Lock tut, sondern in ihr nach dem Sinn unserer Existenz suchen. Die Wachowkys werden das natürlich nie zugeben, aber Larry sagte selbst, das seine Leidenschaft Philosophie und Spiritualität gilt und dass das die Filme widergeben sollen, wenn das mal kein Hinweis ist...

Außerdem endet hier der Handlungsstrang um Jesus/Neo, da er sich hier für die Zukunft opfert. Bestätigend hierzu sagt statt Jesus diesmal Gott, beziehungsweise der Maschinengott "Es ist vollbracht".

Es gibt einige schöne Anspielungen in dieser Szene: Die Kabel, die Neo festhalten, während er sich einklingt, halten ihn in der Pose eines Gekreuzigten. Als man schließlich Energie durch ihn jagt, um Smith zu töten, sieht man diese Szene durch die Sicht Neos; hier hat er erkennbare Flügel, wie die eines Engels. Und Außerdem endet Neos Reise dort, wo er einst seine Himmelsfahrt begann, nähmlich direkt neben der Telefonzelle aus Matrix 1.

Neo: Neo muss hier gegen sein Gegenstück Smith kämpfen und erfüllt damit sein Schicksal.(Oder auch nicht, dazu mehr bei Smith)Seine Kräfte sind nun auf dem Höhepunkt und mit seinem Tod endet sein Weg durch die Matrix, zumindest vorerst...

Smith/Philosophie : Mit dem Erlernen der Fähigkeit, die Matrix zu verändern, hat Smith nun auch den Höhepunkt seiner Kräfte erreicht .Nachdem er nun auch die gesamte Matrix verschlungen hat, steht nur noch eines im Weg, um sich auch noch den Rest der Welt unter den Nagel zu reißen, nämlich Neo. Durch die Augen des Orakels, die er durch deren Assimilation errungen hat, sieht er seinen Sieg und kämpft deswegen auch nur alleine gegen ihn. In diesem Kampf offenbart Smith seine Meinung über die Welt und da zeigt sich, wie sehr er das Gegenteil von Neo ist. Wie er sagt, hat er durch Neo gelernt, das alles Leben nur einen Sinn hat, zu enden. All die Grundwerte und Weltanschauungen, all die Worte, die Menschen und Maschinen schufen, um sich und der Welt einen Sinn zu geben, sind seiner Meinung nach reine Einbildung und der verzweifelte Versuch, sich an ein sinnloses Leben zu klammern. Neo stirbt für etwas höheres, einen Sinn, die Spiritualität des Seins, während Smith also eben dies verneint. Er stellt sich darüber, will die Welt für sich. Wo kein Sinn ist, da kann er ebensogut alles sein, indem er alles verschlingt und so seinen Willen zur einzigen Meinung machen. Normalerweise würde man wohl sagen, die Gewissheit, das nichts einen Sinn hat, trieb ihn in den Wahnsinn, aber hier verhält es sich eben so, das er das Negativ von Neos Meinung ist. Wir haben hier im Kampf also zwei Lebensanschauungen und die Meinung der Regisseure, wie all dem begegnet werden kann.(Siehe Religion)

Szene 15: Frieden

Farbe: Scheint ganz ohne Grünstich zu sein???

Das Ende: Sati schafft Neo einen Sonnenuntergang, als Symbol der Hoffnung für die Zukunft(wobei Kinder natürlich auch ein Zeichen für die Zukunft ist), in der vieleicht irgendwann mal die dunklen Wolken der Realität beseitigt werden, um der Sonne zu weichen. So bleibt Trinity die einzige, die seit Jahrhunderten die Sonne sehen durfte, auch wenn es das Letzte war, was sie in ihrem Leben sah. Der Architekt wird von nun an die Befreiung von Menschen erlauben, obwohl dies der Todesstoß für die Maschinen wäre. Außerdem misstraut er dem Frieden und glaubt nicht, dass er lange halten wird. Das Orakel erwähnt hier nochmal, dass dieses Ende ihr Plan war, das sie aber an Neo glauben musste, um es zu erreichen;ein weiteres Statement der Wachowkys an die Spiritualität. Außerdem sehen wir hier die Bestätigung in den Augen von The Kid und Niobe, die erkennen, was für eine Macht der Glaube hat.

Wie sieht man also dieses Ende?Was ist die Matrix?Die Matrix ist unsere Welt. Eine Welt, die gänzlich aus Ungewissheiten besteht. Die Wachowsky Brüder haben, wie erwähnt, ihr eigenes Verständniss des Endes, lassen es jedoch in den Händen der Zuschauer, zu interpretieren und sich so mit all den Fragen dieser Welt auseinanderzusetzten.

Wie geht es nun weiter??? Wir erfahren es ab dem 18. Januar, denn wie werden es sein, die Geschichte schreiben.


 Homepage
Leserbeiträge
Impressum
Creative Commons-Lizenzvertrag

2016 by Martin Zwirner | Kontakt & Impressum
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Rechte für die Marken und das Material aus Filmen und Spielen
bleiben bei den entsprechenden Eigentümern.