URL: http://www.matrix-architekt.de/reloaded/kapitel-16-architekt.shtml

Reloaded: 16. Kapitel: Der Architekt

Beginn: 1:45:28 | Ende: 1:52:48 | Dauer: 0:07:20
Kapitelinhalt | MakingOf | Hintergründe | Filmfehler

Neo trifft auf den Schöpfer der Matrix. Er erklärt ihm, dass der Auserwählte die Auswirkung einer systembedingten Anomalie ist, die er nicht entfernen konnte. Die Lösung fand ein anderes Programm, dass wir als Orakel kennen. Die Maschinen nehmen die Rebellion der Menschen von Zion in Kauf, um sie zu zerstören, bevor sie zu groß wird. Neo hat die Möglichkeit, 23 Menschen aus der Matrix zu wählen, um Zion wieder aufzubauen. Dies haben vor ihm bereits fünf andere Auserwählte in älteren Versionen der Matrix getan. Neo entscheidet sich, in die Matrix zurückzukehren, wo Trinity um ihr Leben kämpft. Dies soll nach den Worten des Architekten die Zerstörung des gesamten Systems zur Folge haben.

(Beim Architekt)
Architekt: "Hallo Neo."
Neo: "Wer sind Sie?"
Architekt: "Ich bin der Architekt. Ich habe die Matrix erschaffen. Ich habe auf dich gewartet. Du hast viele Fragen. Und obwohl die Ereignisse dein Bewusstsein verändert haben [ungenaue Übersetzung von: though the process has altered your consciousness], so bleibst du unwiderruflich menschlich. Ergo wirst du manche meiner Antworten verstehen und manche nicht. Und obgleich auch deine erste Frage möglicherweise die Wichtigste ist, so wirst du erkennen oder auch nicht, dass sie doch die unbedeutendste ist."
Neo: "Warum bin ich hier?"
Architekt: "Dein Leben ist das Resultat einer unausgeglichenen Gleichung, die bei der Programmierung der Matrix aufgetreten ist. Du bist die mögliche Auswirkung einer Anomalie, die ich trotz meiner Bemühungen nicht beseitigen konnte, aus dem was ansonsten eine Harmonie mathematischer Präzision ist. Auch wenn es eine beharrlich gemiedene Bürde bleibt, kommt sie nicht unerwartet und unterliegt bis zu einem gewissen Grad der Kontrolle. Was dich unaufhaltsam hergeführt hat, nicht wahr?"
Neo: "Sie haben meine Frage nicht beantwortet."
Architekt: "Ganz recht. Interessant! Das ging schneller, als bei den Anderen."
Neos auf den Bildschirmen: "Die Anderen? Was heißt denn hier Andere? Antworten Sie! Wie viele?"
Architekt: "Die Matrix ist älter als du denkst. Ich bevorzuge es, vom Auftreten einer integralen Anomalie zum Auftauchen der Nächsten zu zählen, wobei dies hier dann die sechste Version ist."
Neos auf den Bildschirmen: "Fünf Andere? Es gab schon Fünf Vorgänger? Bullshit! Das ist eine Lüge! Dafür gibt es nur zwei mögliche Erklärungen: ..."
Neo: "...Entweder hat es mir niemand gesagt, oder niemand weiß es."
Architekt: "Präzise. Wie du zweifellos zu begreifen scheinst, ist die Anomalie systembedingt und verursacht leider selbst bei einfachsten Gleichungen Schwankungen."
Neos auf den Bildschirmen: "Ich schlag euch die Fresse ein! Ich mach euch fertig! ...Tod! Ich glaube Ihnen nichts mehr! Ich lass' mich zu nichts zwingen! Ich mach Sie fertig!"
Neo: "Entscheidung. Das Problem ist die Entscheidung."


Trinity: [trifft am Fahrstuhl auf Agent Thompson und muss sich gegen ihn zur Wehr setzen]

Architekt: "Die erste Matrix, die ich kreiert habe, war natürlich perfekt. Ein absolutes Kunstwerk. Makellos, überragend. Ein Triumph dem nur sein monumentales Scheitern gleichkam. Die Unvermeidlichkeit ihres Untergangs leuchtet mir als Konsequenz der Unvollkommenheit ein, die jedem Menschen anhaftet. Folglich hab' ich sie neu konstruiert, basierend auf ihrer Vorgeschichte, um die grotesken Eigenarten der menschlichen Natur zu reflektieren. Wie auch immer, ich wurde erneut durch ein Scheitern enttäuscht.
In der Zwischenzeit wurde mir jedoch klar, dass sich die Antwort mir entzog, weil sie eine geringere Intelligenz erforderte oder vielleicht ein Wesen, dass weniger an die Parameter der Perfektion gebunden war. Die Antwort wurde dann zufällig entdeckt von einem anderen, einem intuitiven Programm, das ursprünglich erstellt wurde, um gewisse Aspekte der menschlichen Psyche zu untersuchen. Wenn ich der Vater der Matrix bin, dann wäre sie zweifellos ihre Mutter."
Neo: "Das Orakel."
Architekt: "Bitte! Sie stieß zufällig auf eine Lösung, wobei 99% aller Testobjekte das Programm akzeptierten, solange sie eine Entscheidungsmöglichkeit hatten. Selbst wenn bei ihnen diese Möglichkeit nur ganz tief im Unterbewusstsein schlummert. Obwohl diese Lösung funktionierte, war ihr fundamentaler Fehler offensichtlich, der zu der ansonsten widersprüchlichen systembedingten Anomalie führte. Die, wenn nicht beseitigt, das System selbst bedrohen würde. Ergo, würden diejenigen, die das Programm ablehnten auch wenn sie eine Minderheit sind, die zunehmende Wahrscheinlichkeit einer Katastrophe bedeuten, sofern man sie nicht kontrollierte."
Neo: "Also geht es um Zion."
Architekt: "Du bist hier, weil Zion kurz vor ihrer Zerstörung steht. Das Leben aller Bewohner wird beendet und deren gesamte Existenz ausradiert werden."
Neo: "Bullshit!"
Neos auf den Bildschirmen: "Bullshit!"
Architekt: "Verleugnung ist die vorhersehbarste aller menschlichen Reaktionen. Aber es sei dir versichert, dies wird das sechste mal sein, dass wir sie zerstört haben werden. Und wir sind mittlerweile außerordentlich effizient.


Trinity: [hat schwer zu kämpfen, um sich gegen den Agenten zu behaupten]

Architekt: Die Aufgabe des Auserwählten ist es nun, zur Quelle zurückzukehren, eine temporäre Weitergabe deines Codes zu ermöglichen und dann das Betriebssystem neu zu starten. [ungenaue Übersetzung von: The function of the One is now to return to the Source, allowing a temporary dissemination of the code you carry, reinserting the prime program.] Danach wird man dich auffordern 23 Personen aus der Matrix auszuwählen. 16 weibliche, 7 männliche für den Wiederaufbau von Zion. Die Nichtbefolgung dieses Verfahrens wird einen katastrophalen Systemabsturz zur Folge haben, der jeden töten wird, der mit der Matrix verbunden ist, was im Zusammenhang mit der Vernichtung von Zion schließlich die Auslöschung der gesamten menschlichen Rasse zur Folge haben wird."
Neo: "Das werden Sie nicht zulassen, das können Sie nicht! Sie brauchen die menschliche Rasse um zu überleben."
Architekt: "Es gibt Bedingungen für das Überleben, die wir bereit sind zu akzeptieren. Wie dem auch sei, die maßgebliche Frage ist, ob du bereit dazu bist, Verantwortung für den Tod eines jeden Menschen auf der Welt zu übernehmen. [auf den Bildschirmen erscheinen Szenen von glücklichen Menschen aus allen Teilen der Matrix]
Interessant deine Reaktionen zu beobachten. Deine fünf Vorgänger wurden mit einer gemeinsamen Veranlagung programmiert [ungenaue Übersetzung von: Your 5 predecessors were, by design, based on a similar predication], einer bedingt positive Eigenschaft, die dazu gedacht war, eine tiefe Zuneigung zum Rest ihrer Spezies zu entwickeln, was die Funktion des Auserwählten erleichterte. Während die Anderen dies auf eine sehr diffuse Weise erlebten [ungenaue Übersetzung von: While the others experienced this in a very general way], ist deine Erfahrung diesbezüglich sehr viel präziser, in Anbetracht der Liebe." [Bilder von Trinity erscheinen auf den Bildschirmen]
Neo: "Trinity!"
Architekt: "Apropos. Sie ist in die Matrix gegangen, um dein Leben auf Kosten ihres eigenen zu retten."
Neo: "Nein!"
Architekt: "Was bedeutet, dass die Stunde der Wahrheit angebrochen ist, in der der fundamentale Makel seine endgültige Auswirkung zeigt und die Anomalie sich offenbart als beides: Anfang und Ende.
Es gibt zwei Türen. Die Tür zu deiner Rechten führt zur Quelle und zu der Rettung von Zion. Die Tür zu deiner Linken führt zurück in die Matrix, zu Trinity und zu dem Ende deiner Spezies. Wie du schon richtig bemerkt hast, das Problem ist die Entscheidung. Aber wir wissen ja bereits, was du tun wirst, nicht wahr? Und schon sehe ich die Kettenreaktion. Die chemischen Vorboten, die das Einsetzen einer Emotion signalisieren, die speziell dafür geschaffen wurde, Logik und Vernunft zu besiegen. Eine Emotion die anfängt dich zu blenden und davon abzuhalten die simple Wahrheit zu erkennen. Sie wird sterben und es gibt nicht das Geringste, was du tun kannst, um das zu verhindern.
[Neo wendet sich zur linken Tür] Hm, Hoffnung. Sie ist die wesentlichste menschliche Illusion, die beides ist: Sowohl Quelle unserer größten Stärken als auch unserer größten Schwächen." [falsche Übersetzung von "simultaneously the source of your greatest strength and your greatest weakness"]
Neo: "Wenn ich Sie wäre, würde ich hoffen, dass wir uns niemals wieder sehen."
Architekt: "Werden wir nicht."

Kapitelinhalt

Für das Verständnis des Gesprächs wesentlich

Nachdem der Architekt Neo die Existenz von fünf Vorgängern eröffnet hat, sehen wir auf den Bildschirmen immernoch Neo im Raum des Architekten, jedoch mit unterschiedlichen Reaktionen auf dessen Antworten. Der Zoom in einen Bildschirm hinein verdeutlicht, dass es sich um mögliche Reaktionen Neos handelt. Der Architekt vermag nicht vorherzusehen, welche tatsächlich eintritt, doch Neo's Antwort ist unter den Alternativen.

Nachdem das geklärt ist, beginnen wir am Anfang.

Erster Akt

Architekt: "Und obwohl die Ereignisse dein Bewusstsein verändert haben [ungenaue Übersetzung von: though the process has altered your consciousness], so bleibst du unwiderruflich menschlich."

Egal wie mächtig Neo als Auserwählter erscheint, er ist und bleibt menschlich.

Architekt: "Und obgleich auch deine erste Frage möglicherweise die Wichtigste ist, so wirst du erkennen oder auch nicht, dass sie doch die unbedeutendste ist."
Neo: "Warum bin ich hier?"

Für Neo ist dies zunächst die wesentliche Frage. Er hat seine Bestimmung als Auserwählter angenommen; er weiß jedoch eigentlich nicht, warum das seine Bestimmung ist und was er als Auserwählter tun soll.
Aus Sicht des Architekten ist die Frage unwichtig, denn sie beschäftigt sich mit der Vergangenheit. Er ist bereit, Neo die Gründe darzulegen, jedoch sind sie aus seiner Sicht für die Entscheidung, die Neo treffen soll, unwichtig.

Architekt: "Auch wenn [die Anomalie] eine beharrlich gemiedene Bürde bleibt, kommt sie nicht unerwartet und unterliegt bis zu einem gewissen Grad der Kontrolle. Was dich unaufhaltsam hergeführt hat, nicht wahr?"

Der Architekt versucht seit seinem ersten Entwurf, die Matrix am Laufen zu halten. In der aktuellen Version tritt jedoch eine Anomalie auf, die er nicht beseitigen kann. Er kann die Anomalie aber kontrollieren. Neo ist nicht von sich aus bis hierher gelangt. Er wurde geführt.

Neo: "Sie haben meine Frage nicht beantwortet."

Bei diesem Satz ist auf den Bildschirmen im Hintergrund überall das gleiche Bild zu sehen. Der Architekt kann die Reaktion Neos also vorhersehen, aber...

Architekt: "Ganz recht. Interessant! Das ging schneller, als bei den Anderen."

... er stellt hier einen Unterschied zwischen Neo und seinen Vorgängern fest. Neo scheint eine schnellere Auffassungsgabe zu besitzen.

Dank den englischen Untertiteln kennen wir die verschiedenen Alternativen für Neos Reaktion (die in der deutschen Version nicht wortwörtlich übernommen wurden):
"You can't control me!"
"I'm going to smash you to bits!"
"I'm going to fucking kill you!"
"You can't make me do anything you Old White Prick!"

Architekt: "Die Matrix ist älter als du denkst. Ich bevorzuge es, vom Auftreten einer integralen Anomalie zum Auftauchen der Nächsten zu zählen, wobei dies hier dann die sechste Version ist."
(...) Neo: "Dafür gibt es nur zwei mögliche Erklärungen: Entweder hat es mir niemand gesagt, oder niemand weiß es."
Architekt: "Präzise. Wie du zweifellos zu begreifen scheinst, ist die Anomalie systembedingt und verursacht leider selbst bei einfachsten Gleichungen Schwankungen."

Der Architekt spricht hier von der Möglichkeit der Menschen Entscheidungen zu treffen, die er nicht versteht. (Diesen Teil muss ich noch ausarbeiten...)
Neo betrachtet seine Abbilder mit ihren unterschiedlichen Reaktionen und erkennt:

"Entscheidung. Das Problem ist die Entscheidung."
"Choice. The problem is choice."

Bitte beachten: Die Originalfassung bezieht sich auf die Fähigkeit Entscheidungen zu treffen, statt auf eine konkrete Entscheidung.

Zweiter Akt

Der Architekt ist das Programm, dass die Matrix programmiert. Als Programm mit künstlicher Intelligenz ist er fehlerfrei, und so war auch sein erster Entwurf der Scheinwelt. Agent Smith sagte bereits im ersten Film:

Agent Smith: "Wussten Sie, dass die erste Matrix als perfekte Welt geplant war, in der kein Mensch hätte leiden müssen? Ein rundherum glückliches Leben."
Architekt: "Die erste Matrix, die ich kreiert habe, war natürlich perfekt. Ein absolutes Kunstwerk. Makellos, überragend."

Doch eine solche Welt entspricht nicht der Natur des Menschen.

Agent Smith: "... ich glaube, dass die Spezies Mensch ihre Wirklichkeit durch Kummer und Leid definiert."
Architekt: "Die Unvermeidlichkeit ihres Untergangs leuchtet mir als Konsequenz der Unvollkommenheit ein, die jedem Menschen anhaftet. Folglich hab' ich sie neu konstruiert, basierend auf ihrer Vorgeschichte, um die grotesken Eigenarten der menschlichen Natur zu reflektieren."

Architekt: "Die Unvermeidlichkeit ihres Untergangs leuchtet mir als Konsequenz der Unvollkommenheit ein, die jedem Menschen anhaftet. Folglich hab' ich sie neu konstruiert, basierend auf ihrer Vorgeschichte, um die grotesken Eigenarten der menschlichen Natur zu reflektieren. Wie auch immer, ich wurde erneut durch ein Scheitern enttäuscht.
In der Zwischenzeit wurde mir jedoch klar, dass sich die Antwort mir entzog, weil sie eine geringere Intelligenz erforderte oder vielleicht ein Wesen, dass weniger an die Parameter der Perfektion gebunden war. Die Antwort wurde dann zufällig entdeckt von einem anderen, einem intuitiven Programm, das ursprünglich erstellt wurde, um gewisse Aspekte der menschlichen Psyche zu untersuchen. Wenn ich der Vater der Matrix bin, dann wäre sie zweifellos ihre Mutter."
Neo: "Das Orakel."
Architekt: "Bitte!"

Der Architekt erklärt hier nicht, dass das Orakel nicht die Mutter der Matrix sei - er lehnt nur die Bezeichnung "Orakel" ab. Ihre Aufgabe war ursprünglich eine ganz andere, nämlich "gewisse Aspekte der menschlichen Psyche zu untersuchen". Das Orakel lebt schon lange unter Menschen und versteht ihre Entscheidungen besser als der Architekt. Deswegen kann sie auch bestimmte Dinge voraussehen. Wie half sie nun also dem Architekten?

Architekt: "Sie stieß zufällig auf eine Lösung, wobei 99% aller Testobjekte das Programm akzeptierten, solange sie eine Entscheidungsmöglichkeit hatten. Selbst wenn bei ihnen diese Möglichkeit nur ganz tief im Unterbewusstsein schlummert."

Das Problem ist die Entscheidung! Die Menschen nehmen ein System nicht an, indem sie keine Entscheidungsmöglichkeit haben. Sie rebellieren und zerstören das System. Deswegen muss man ihnen eine Wahlmöglichkeit lassen. Dadurch haben sie das Gefühl, ihr Leben unter Kontrolle zu haben. Wenn sie wollten, könnten sie etwas ändern...

Neo sagte bereits im ersten Film: "Mir missfällt der Gedanke mein Leben nicht unter Kontrolle zu haben." Deshalb wird er als Auserwählter nicht vor vollendete Tatsachen gestellt. Er muss selbst entscheiden. Durch den Einfluss des Orakels steht er aber schließlich dem Architekten gegenüber.

Architekt: "Obwohl diese Lösung funktionierte, war ihr fundamentaler Fehler offensichtlich, der zu der ansonsten widersprüchlichen systembedingten Anomalie führte. Die, wenn nicht beseitigt, das System selbst bedrohen würde. Ergo, würden diejenigen, die das Programm ablehnten auch wenn sie eine Minderheit sind, die zunehmende Wahrscheinlichkeit einer Katastrophe bedeuten, sofern man sie nicht kontrollierte."

Der "fundamentale Fehler" dieser Matrix-Version, den der Architekt anspricht, ist also die Möglichkeit der Menschen, frei zu entscheiden und die Matrix zu verlassen. Dies können die Maschinen nicht in großem Maße dulden. Der Architekt muss also auch dieses Risiko kontrollieren. Eine zweite Ebene der Kontrolle...

Neo: "Also geht es um Zion."
Architekt: "Du bist hier, weil Zion kurz vor ihrer Zerstörung steht. Das Leben aller Bewohner wird beendet und deren gesamte Existenz ausradiert werden. (...) Aber es sei dir versichert, dies wird das sechste Mal sein, dass wir sie zerstört haben werden. Und wir sind mittlerweile außerordentlich effizient."

Die Rebellion der Menschen in Zion gehört zum Plan der Maschinen. So geben sie den Menschen in der Matrix die Freiheit zu entscheiden. Wenn Zion jedoch zu groß wird, müssen sie die Stadt vernichten.

Dritter Akt

Architekt: "Die Aufgabe des Auserwählten ist es nun, zur Quelle zurückzukehren, eine temporäre Weitergabe deines Codes zu ermöglichen und dann das Betriebssystem neu zu starten. [ungenaue Übersetzung von: The function of the One is now to return to the Source, allowing a temporary dissemination of the code you carry, reinserting the prime program.] Danach wird man dich auffordern 23 Personen aus der Matrix auszuwählen. 16 weibliche, 7 männliche für den Wiederaufbau von Zion. Die Nichtbefolgung dieses Verfahrens wird einen katastrophalen Systemabsturz zur Folge haben, der jeden töten wird, der mit der Matrix verbunden ist, was im Zusammenhang mit der Vernichtung von Zion schließlich die Auslöschung der gesamten menschlichen Rasse zur Folge haben wird."

Bis hierher ist Neo genau den Weg gegangen, den die Maschinen vorgesehen haben und den jeder andere Auserwählte vor ihm auch gegangen ist. Nun soll er entscheiden zwischen der Vernichtung Zions und der Vernichtung aller Menschen.

Architekt: "Deine fünf Vorgänger wurden mit einer gemeinsamen Veranlagung programmiert, einer bedingt positive Eigenschaft, die dazu gedacht war, eine tiefe Zuneigung zum Rest ihrer Spezies zu entwickeln, was die Funktion des Auserwählten erleichterte. Während die Anderen dies auf eine sehr diffuse Weise erlebten [ungenaue Übersetzung von: While the others experienced this in a very general way], ist deine Erfahrung diesbezüglich sehr viel präziser, in Anbetracht der Liebe."

Neo entscheidet sich anders. Er durchbricht den Kreislauf, den die Maschinen mit dem Auserwählten und Zion geschaffen haben. Er wählt die linke Tür, um Trinity zu retten. Kann er statt der Vernichtung Zions oder der gesamten Menschheit einen dritten Weg finden?

MakingOf

Der Stift, mit dem der Architekt die Bildschirme steuert, ist ein Lamy Swift-Tintenroller aus Heidelberg.

Archivmaterial in den Bildschirmen

Während sich das Gespräch um die "grotesken Eigenarten der menschlichen Natur" dreht, sind historische Aufnahmen zu sehen. Dabei sind unter anderem: die brennenden Türme des World Trade Centers in New York, tote Körper in Auschwitz, gehängte Nazi-Soldaten, marschierende Ku Klux-Klan-Mitglieder, tote Fische in verschmutztem Wasser, der Papst, Bin Laden, Stalin, Ronald Reagan, Kim Jong Il, Franklin D. Roosevelt, Josef Stalin und Benito Mussolini. Diese sind aber nur auf einzelnen Bildschirmen.

Größer und daher leichter zu erkennen sind Aufnahmen von Adolf Hitler, eines Atom-Pilzes, von jungen Kriegsopfern, Ariel Sharon, Donald Rumsfeld, George W. Bush und Saddam Hussein. Wie John Gaeta (Leiter für visuelle Effekte) in Reloaded Revisited erklärt: "We had leaders of all different sorts, not necessarily always evil, just those that seem to have an effect in the world order through the 20th century."

Insgesamt wurden 59 Videoausschnitte verwendet, die teilweise mehr als 2000 US-Dollar kosteten. Alle wurden von Corbis Motion lizensiert, dem zweitgrößten Anbieter von Archivmaterial. Corbis gehört Bill Gates, dem Gründer von Microsoft. [35] Realisiert hat die Einfügung des Hintergrundes die französische Firma BUF, die auch für alle Bilder des dreidimensionalen Matrix-Codes zuständig war.

Filmmusik

Hintergründe

Rechts und links

Ich benenne die Türen aus Sicht Neos als rechte bzw. linke Tür. Die rechte Seite führt also zur Quelle, was der Aufgabe des Auserwählten entspricht. Die linke Tür führt zurück in die Matrix.

Die Nahaufnahmen zeigen Neo und den Architekten zunächst von der rechten Seite aus. Nachdem Neo aber von Trinitys Aktion erfährt, in deren Folge sie gerade mit dem Agenten kämpft, wechselt die Einstellung auf die linke Seite.

Die Bildschirme des Architekten

Die Bildschirme, die den Raum des Architekten umgeben, waren bereits im ersten Matrix-Film zu sehen: Kurz vor dem Verhör Neos durch Agent Smith.


Matrix

Matrix Reloaded

Während der Architekt über Neo's Leben spricht, sind im Hintergrund dazugehörige Bilder zu sehen. Sie stammen teilweise aus dem ersten Matrix-Film und aus Reloaded. Es sind jedoch auch Bilder aus seiner Kindheit dabei. Im Abspann von Reloaded sind folgerichtig die Darsteller aufgeführt:

Young Thomas Anderson (2): NICANDRO THOMAS
Young Thomas Anderson (4): AUSTIN GALUPPO
Young Thomas Anderson (8): MONTAÑO RAIN
Young Thomas Anderson (12): ATTILA DAVIDHAZY

Der Architekt verfügt also entweder über ein Archiv aller Ereignisse in der Matrix, oder er hat Thomas A. Anderson von Anfang an beobachtet.

Die Relevanz der 101  

Die Zahl 101 taucht mehrmals in den Matrix-Filmen auf:

Im binären Zahlensystem, mit dem Computer arbeiten, stellt 101 die dezimale Fünf dar. Zählt man die Versionen der Matrix, wie in der Informatik üblich, ab Null, so kommt Neo aus der Version Fünf.

Möglicherweise ist die 101 außerdem eine Referenz an George Orwell's Roman 1984. Dort ist es ebenfalls die Nummer eines Raumes. Bevor die Hauptperson selbst in diesen Raum gelangt, wird sein Inhalt beschrieben als "das Schlimmste auf der Welt". In der Matrix kann man dies als Umschreibung für die Anomalie ansehen, denn diese führte bisjetzt stets zur Zerstörung des Systems.

Die 6 ist in der Mathematik die erste perfekte Zahl. So nennt man in der Mathematik solche natürliche Zahlen, die gleichzeitig die Summe ihrer Teiler sind.

Filmfehler

Vorsicht Übersetzungsfehler!
In die deutsche Synchronisation hat sich ein faktischer Fehler eingeschlichen.

Der Architekt ist also nicht zu den Menschen zu zählen.

Manchmal als Fehler angesehen, dennoch korrekt

<<< vorheriges Kapitel

nächstes Kapitel >>>


 Homepage
Reloaded
Impressum
Creative Commons-Lizenzvertrag

2016 by Martin Zwirner | Kontakt & Impressum
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Rechte für die Marken und das Material aus Filmen und Spielen
bleiben bei den entsprechenden Eigentümern.