URL: http://www.matrix-architekt.de/matrix-1/kapitel-03-die-agenten.shtml

Matrix: 3. Kapitel: Die Agenten

Am nächsten Morgen erscheint Neo zu spät zu seiner Arbeit in einer Software-Firma. Sein Chef droht, ihn beim nächsten Mal rauszuwerfen. Im Büro erreicht Neo ein Päckchen mit einem Handy. Kurz darauf ruft Morpheus an und warnt Neo vor Agenten, die ihn suchen und bereits im Gebäude sind. Er zeigt ihm einen Fluchtweg über ein Baugerüst, doch Neo traut sich nicht und wird von den Agenten abgeführt.
Die Agenten wissen, dass Neo als Computerhacker zahlreiche Verbrechen begangen hat. Sie bieten ihm jedoch an, seine Weste reinzuwaschen, wenn er ihnen Morpheus liefert. Als Neo sich weigert, setzen sie eine Art Wanze in seinen Körper ein.

(Neo's Apartment)
Neo: "Oh Scheiße, scheiße, scheiße..."

(Büro des Chefs)
Mr. Rhineheart: "Sie haben ein Problem mit Autorität, Mr. Anderson. Sie halten sich für etwas besonderes, jemanden, für den keine Regeln gelten. Aber da liegen Sie definitiv falsch. Diese Firma gehört zu den besten Software-Produzenten der Welt, da sich jeder Angestellte als Teil eines Ganzen sieht. Hat einer dieser Angestellten ein Problem - hat die Firma ein Problem. Es wäre mittlerweile an der Zeit sich zu entscheiden, Mr. Anderson, entweder Sie sitzen ab sofort pünktlich an Ihrem Platz, oder Sie machen sich auf die Suche nach einem neuen Job. Hab ich mich klar genug ausgedrückt?"
Neo: "Ja, Mr. Rhineheart, völlig klar."

(Arbeitsplatz in Großraumbüro)
Kurier: "Thomas Anderson?"
Neo: "Ja, das bin ich." [nimmt ein Päckchen entgegen und unterschreibt]
Kurier: "Gut... Danke... Einen schönen Tag noch."
Neo: [findet ein Handy in dem Päckchen und geht ran, als es klingelt] "Hallo?"
Morpheus: "Hallo Neo, weißt Du wer dran ist?"
Neo: "Morpheus!"
Morpheus: "Ja. Ich habe Dich gesucht Neo, ich weiß nicht, ob Du für das, was ich Dir zeigen will, schon bereit bist, aber leider bleibt uns beiden keine Zeit. Sie sind hinter Dir her, Neo, und ich weiß nicht, was Sie vorhaben."
Neo: "Wer ist hinter mir her?"
Morpheus: "Steh auf und sieh selbst!"
Neo: "Wie? Jetzt sofort?"
Morpheus: "Ja, jetzt! Langsam - am Lift."
Neo: [steht auf, sieht Agenten und duckt sich schnell] "Oh Scheiße!"
Morpheus: "Jaah."
Neo: "Was wollen die Typen von mir?"
Morpheus: "Ich weiß nicht, aber wenn Du es nicht herausfinden willst, schlage ich vor Du verschwindest."
Neo: "Aber wie?"
Morpheus: "Ich kann Dich führen, aber Du musst genau tun, was ich Dir sage!"
Neo: "Okay."
Morpheus: "Die Box gegenüber ist leer."
Neo: "Aber, aber wie..."
Morpheus: "Los jetzt! [Neo läuft geduckt über den Gang]
Warte hier einen Augenblick! [die Agenten sehen seine leere Box]
Wenn ich jetzt sage, gehst Du bis an Ende des Ganges, nach hinten in das kleine Büro - und halt Deinen Kopf unten!
Jetzt! [Neo läuft los und betritt das leere Büro des Chefs]
Gut - da draußen steht ein Gerüst."
Neo: [sieht das Gerüst] "Woher wissen Sie das alles?"
Morpheus: "Wir haben keine Zeit, Neo. Geh zu dem Fenster links von Dir. [Neo tritt ans Fenster]
Mach es auf! Über das Gerüst kommst Du aufs Dach."
Neo: "Auf keinen Fall! [Original: Now way] Auf keine Fall, das ist doch verrückt!"
Morpheus: "Es gibt zwei Möglichkeiten aus dem Gebäude zu kommen -- über das Gerüst oder in Handschellen. Beide sind riskant. Die Wahl überlasse ich Dir." [legt auf]
Neo: "Das ist doch Irrsinn.. Warum ausgerechnet ich? Was habe ich getan!?
Ich hab nichts getan [Original: I'm nobody] - jetzt beiß ich ins Gras. Mist! [tritt auf das Fensterbrett und blickt nach unten]
Scheiße. [geht ein Stück auf dem Fensterbrett und schaut wieder nach unten]
Scheiße - ich kann das nicht."

(Straße vor dem Bürogebäude)
Trinity: [sitzt auf einem Motorrad und sieht im Rückspiegel, wie Neo abgeführt wird] "Scheiße."

(Verhörzimmer)
Agent Smith: [setzt sich Neo gegenüber und öffnet eine dicke Akte] "Wie Sie sehen, haben wir Sie seit geraumer Zeit im Auge, Mr. Anderson. Wie es scheint, führen Sie ein Doppelleben. Für die einen sind Sie Thomas A. Anderson, Programmierer bei einer respektablen Software-Firma. Sie haben eine Sozialversicherungsnummer, zahlen Steuern, und Sie helfen alten Leuten den Müll herauszubringen. In Ihrem anderen Leben sind bekannt unter dem Decknamen Neo, der große Hacker, der nahezu jedes mögliche Computer-Verbrechen begangen hat. [Ungenaue Übersetzung von: The other life is lived in computers, where you go by the hacker alias Neo and are guilty of virtually every computer crime we have a law for.] Eines dieser zwei Leben hat eine Zukunft -- das andere nicht.
Ich will, soweit es mir möglich ist, offen zu Ihnen sein, Mr. Anderson. Sie sind hier, weil wir Ihre Hilfe brauchen. Wir wissen, dass Sie zu einem gewissen Individuum Kontakt haben. Einem Mann, der sich selbst Morpheus nennt. Was immer Sie über diesen Mann zu wissen glauben, ist irrelevant. Er wird von der Mehrheit aller Behörden als der gefährlichste Mensch der Welt eingeschätzt. Meine Kollegen sind der Meinung, dass ich meine Zeit mit Ihnen vergeude, aber ich glaube an Ihre Einsicht. Wir sind bereit Ihnen einen Neuanfang zu gewähren, Ihre Weste weiß zu waschen. Dafür verlangen wir lediglich, dass Sie uns dabei helfen, dem Gericht einen Terroristen auszuliefern. [ungenaue Übersetzung von: bring to justice]"
Neo: "Ja, das klingt ja nach einem echt guten Deal. Aber ich weiß, glaub ich, was besseres. Was halten Sie davon, wenn Sie sich den sonstwo hinstecken [er zeigt ihm den Mittelfinger] und mich inzwischen telefonieren lassen."

Agent Smith: "Ach Mr. Anderson, Sie enttäuschen mich."
Neo: "Glauben Sie, Sie können mich mit diesem Gestapo-Scheiß beeindrucken? Ich kenne meine Rechte, und ich will sofort telefonieren!"
Agent Smith: "Sagen Sie mir, Mr. Anderson, was nutzt schon ein Telefonat, wenn man nicht im Stande ist zu sprechen.
[als die anderen Agenten Neo auf dem Tisch festhalten, öffnet er ein Etui mit vier Wanzen] Sie werden uns helfen, Mr. Anderson, ob sie wollen oder nicht!"

Details und Hintergrundinfos

<<< vorheriges Kapitel

nächstes Kapitel >>>


 Homepage
Matrix 1
Impressum
Creative Commons-Lizenzvertrag

2016 by Martin Zwirner | Kontakt & Impressum
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.

Die Rechte für die Marken und das Material aus Filmen und Spielen
bleiben bei den entsprechenden Eigentümern.